Biografie Dietmar (Diddy)

Diddy, Sänger und Gitarrist der Three Neander Tailors

Es fing alles an mit eigens „modifizierten“, alten Röhrenradios als Gitarrenverstärker und selbst gebastelten Boxen sowie Höfner-Gitarren. „Hawk Screech“, Mitte der 70er Jahre eine reine Keller-Coverband mit Songs von Status Quo und Judas Priest und großer Fan der damaligen bekannten Hunsrücker Rockformation „Visa“, zuvor „Bitch“.

Ganz stolz war ich, als mich 1980 der Simmerner „Visa“-Rythmusgitarrist „Paule“ nach dem Ausstieg des damaligen Sologitarristen fragte, ob ich nicht Lust hätte, dessen Job zu übernehmen. Ich konnte es kaum glauben, kaufte mir den ersten richtigen Marshall-Amp und gleich noch eine Les Paul Kopie dazu und los ging es. Wir tourten 6 Jahre mit Coversongs, von AC/DC bis ZZ Top sowie vielen eigenen Stücken zwischen Rhein und Mosel und spielten im Vorprogramm von einigen namhaften Musikergrößen.

Danach gründete ich mit dem Visa-Drummer eine 7-köpfige Showband. Saxophon, Trompete und Sängerin durften da natürlich nicht fehlen. Mit „La Mirage“ tingelten wir weitere 4 Jahre über die Lande. Gleichzeitig nahm ich Flamenco-Gitarrenunterricht. Der Höhepunkt war ein Auftritt zusammen mit meinem Gitarrenlehrer vom Mainzer Musikkonservatorium und seiner auch vom Fernsehen her bekannten Flamenco-Tänzerin (die größte Ehre überhaupt).

1990 bekam ich die Riesenchance, bei der damaligen Wiesbadener Rockband „Cage of Mistery“, später „Allahopp“, als Ryhtmus- und Sologitarrist einzusteigen. Nach und nach sammelte ich auch immer mehr Erfahrung mit Background-Gesang und Zweitstimme. Überwiegend mit Eigenkompositionen spielten wir in vielen Kneipen und Hallen sowie einigen Open-Air-Veranstaltungen im Wiesbaden-Mainzer Raum, machten Studioaufnahmen und wurden sogar von RPR1 für ein Radiointerview eingeladen.

Nach einem kurzen Zwischen-Gastspiel bei einer Rüsselsheimer Ska-Band und der Diezer Tanzband „Flair“ meldete ich mich 2000 auf eine Annonce hin als Sologitarrist und Backgroundsänger bei der bekannten Binger Tanzband „Pegasus“, später „Alligators“. Hier ging es so richtig ab. Wein-, Hof- und Straßenfeste, Erntedank- und Fastnachtsveranstaltungen. Mittlerweile sang ich bei manchen Stücken auch die Erststimme. Vom Wiener Walzer bis Whitesnake spielten wir Querbeet alles.

Das reichte dann auch und nach mehr als 30 Jahren seit Gründung der ersten Rockband wurde 2008 meine Gibson-Fender-Ephiphone-Charvel-Familie „eingemottet“….

…die Akustik-Ära begann. Zusammen mit meinem Freund Harry, dem damaligen „Alligators“-Rhythmus-Gitarristen und der Gitarristin und Sängerin Niki entstand das Trio „2and1“. Mit der Zeit kam Ralf dazu am Akustik-Bass, „Us4you“ war geboren. Seit ca. 5 Jahren sind Harry und ich als Gitarren- und Gesangs-Duo „Take2“ unterwegs.

2017 dann die „Three Neander Tailors“, der Hammer, welche Power und welcher Groove sich aus alten Knochen entfaltet :-)